Workshop in Hamburg: Federici lesen – Materialistischer Feminismus

Veranstaltungsort

Fabrique im Gängeviertel – Seminarraum 4. OG
Valentinskamp 34a
20355 Hamburg

30.03.2019, 10:00 – 18:00 Uhr

Der Workshop ist ausgebucht – die Warteliste wurde bereits geschlossen.

Silvia Federici (* 1942) ist materialistische Feministin und beschäftigt sich seit den 70er Jahren mit den Zusammenhängen zwischen Produktions- und Reproduktionsverhältnissen. Sie war Mitbegründerin des International Feminist Collective und Teil der „Lohn-für Hausarbeit“-Kampagne. Bis heute steht Federici in der Tradition des italienischen Operaismus und analysiert die Geschichte als Geschichte von Klassenkämpfen, in der die kapitalistische Klasse stets erneut Antworten auf Widersetzungen und Revolten finden muss.

In kritischer Auseinandersetzung mit Marx macht sie u.a. die grundlegende Bedeutung geschlechtlicher Arbeitsteilungen für den Kapitalismus deutlich, arbeitet die Bedeutung von Hausarbeit und des Lohnes zur Kommandierung nicht-entlohnter Arbeit heraus und setzt sich mit den fortwährenden Prozessen der „ursprünglichen Akkumulation“ auseinander. Sie verbindet Frauengeschichte mit der Analyse aktueller Globalisierungsprozesse und Theorien antikolonialer Kämpfe und verweist auf die Bedeutung der Vergemeinschaftung materieller Reproduktionsmittel. Ihr Werk bietet einen reichen Fundus historischen Wissens und inspiriert aktuelle feministische Bewegungen, sich mit der Krise der sozialen Reproduktion auseinander zu setzen.

Im Workshop werden wir uns gemeinsam historisch durch das Werk und Wirken von Federici begeben, angefangen bei der „Lohn-für-Hausarbeit“- Kampagne, über ihre historischen Arbeiten zum Übergang vom Feudalismus zum Kapitalismus bis zu aktuellen Debattenbeiträgen zum globalisierten Kapitalismus und einer Politik der Commons wollen wir uns mit zentralen Begriffen und Denkbewegungen auseinandersetzen. Dabei wird neben dem Nachvollzug ihrer Argumentation stets auch die Reflexion auf die eigene politische Praxis und Lebensrealität eine wichtige Rolle spielen.

Es werden sowohl deutsche als auch englische Texte und Textausschnitte gelesen.

Workshopleitung: Anna Köster-Eiserfunke und Nikolai Huke (Hamburg)

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>